REVIEWS


"Die Dorabella der Marija Jokovic ist ein Vulkan in Stimme und Ausstrahlung."

(Dorabella - Così fan tutte - W.A.Mozart) Theater Heidelberg
Rhein- Neckar- Zeitung (RNZ Online) - Matthias Roth


"Fiordiligi und Dorabella haben mit Irina Simmes und Marija Joković in Spiel, Aussehen, Jugendlichkeit und Stimme nahezu perfekte Interpreten. Joković leuchtet mit ihrem kultivierten, attraktiv timbrierten Mezzo viele Facetten dieser Figur aus."

(Dorabella - Così fan tutte - W.A.Mozart) Theater Heidelberg
Opernnetz - Eckhard Britsch


"Marija Jokovic hat mit »samtigem Mezzosopran« »Tiefgründigkeit und Leuchtkraft« verbunden."

(Dorabella - Così fan tutte - W.A.Mozart) Theater Heidelberg
Opernfreund.de - Manfred Langer


"Marija Jokovics Dorabella klingt warm und angenehm."

(Dorabella - Così fan tutte - W.A.Mozart) Theater Heidelberg
Mannheimer Morgen - Stefan M. Dettlinger


"[Marija] Jokovic not only has a good voice and smooth technique but her stage presence was at this concert a big plus. With a disarmingly commitment and spontaneous theater gestiek she threw herself on anything but easy parties. "Se Romeo t'uccise un figlio" is a piece that only singers at the level of Elina Garanca, Susan Graham can bring it to a successful conclusion, but the way Marija Joković brought to life the role, its just granted all credit. The severity of the beautiful program for the festive occasion is broken in the encores with some popular Arias. So could Joković with L'amour est un oiseau rebelle" already betray that Carmen is definitely her dream role, and I dare to bet her temperament suits the role better than Kožená's. Together " with Jessica Pratt they sang heavenly Delibes' "Lakmé duet"."

(Belcantogala - New Year Concerts 2013) Vlaamse Opera
Translation from Klassiek Centraal - Lucrèce Maeckelbergh


"De Servische mezzo Marija Jokovic... als Fenena zet een mooie zangpartij neer, richt zich vol hoop naar de Heer, wanneer ze dreigt geëxecuteerd te worden."

(The Serbian mezzo-soprano as Fenena sings beautifully and is particularly convincing during the scene when, threatened with imminent execution, directs her heart and hope to her God.)

(Fenena - Nabucco - G.Verdi) Vlaamse Opera - Antwerpen
DeMorgen (Mediargus.be) - Stephans Moens


"Marija Jokovic [...] beschikt over een mooi legato met subtiele nuances. "

(Marija Jokovic [...] has a beautiful legato with subtle nuances.)

(Fenena - Nabucco - G.Verdi) Vlaamse Opera - Antwerpen
Concertnews.be - Bert Hertogs


"Eine reife Leistung bot die serbische Mezzosopranistin Marija Jokovic, die in den letzten Jahren Preisträgerin verschiedener internationaler Opernwettbewerbe war. Stimmlich erstklassig, gestaltete sie die Rolle der Adina auch darstellerisch hervorragend, wobei ihre ausdrucksstarke Mimik hervorstach. Eine internationale Karriere scheint ihr sicher."

(Adina - Adina o il Califfo di Bagdad - G.Rossini) Bad Wildbad
Der Neue Merker - Udo Pacolt


"The promising mezzo-soprano Marija Jokovic finished strongly in the opera's glittering aria finale."

(Adina - Adina o il Califfo di Bagdad - G.Rossini)
The New York Times - George Loomis


"Die dunkel timbrierte Mezzosopranistin Marija Jokovic brillierte als Adina"

(Adina - Adina o il Califfo di Bagdad - G.Rossini)
Münsterland Zeitung - Klaus Stübler


"Ein nuancenreicher Triumph gelingt Marija Jokovic. Die grazile Mezzosopranistin mit der großen Stimme überzeugt bei Mozarts Konzertarie KV 505 "Ch'io mi scordi di te?" durch ihr Temperament und Gestaltungsvermögen."
Pforzheimer Zeitung - Anita Molnar


"Marija Jokovic, eine über warme Farben verfügende Stimme, [singt] die mitfühlende Bäckerstochter Nancy."
(Nancy - Albert Herring - B.Britten) Tiroler Landestheater Innsbruck
Der Neue Merker - Udo Klebes


"Gesanglich stark und spielerisch jugendfrisch das Liebespaar Sid und Nancy, Todd Boyce und Marija Jokovic."
(Nancy - Albert Herring - B.Britten)
Tiroler Tageszeitung - Ursula Strohal


"Eine fantastische Paarung gaben Todd Boyce als Sid und Marija Jokovic als Nancy."
(Nancy - Albert Herring - B.Britten)
regionaut.meinbezirk.at/ - Sieghard Krabichler


"Marija Jokovic und Todd Boyce überzeugten als sich liebendes und Albert auf die Sprünge helfendes Paar."
(Nancy - Albert Herring - B.Britten)
Oe24 - Wolfgang Eder


"Bellinis [...] Romeo sowie [...] Adalgisa, Rossinis Adina ("Fragolette fortunate" aus der gleichnamigen Oper) [...] und Rosina ("Barbiere"), [...] wurden von [...] [Marija Jokovic] zum Leben erweckt. [...] Der sinnliche Mezzo mit Bombenhöhe und kraftvoller Tiefe war purer Hörgenuss. Die jeweiligen Charaktere waren ebenso präsent."
(Belcantozauber - Villa Wertheimstein - Vienna)
Der Neue Merker - Sieglinde Pfabigan


"Marija Jokovic als Dorabella und Roxana Herrera Diaz als Fiordiligi erfreuten mit großer Musikalität, Stimmqualität und Spielfreude."
Schloss Weikersheim
Das Opernglas - G.H.


"Marija Jokovics Dorabella steht ihrer Schwester in nichts nach: Trotz der hohen Schlagzahl, die Bruno Weil vorgibt, charakterisiert sie die "Smanie implacabili" ebenso genau wie später ihr lapidares Eingeständnis, der Tücke der Liebeswirren erlegen zu sein."

"Marija Jokovic und Roxana Herrera Diaz, zwei Sängerinnen, denen die Zukunft gehört."
NeueMusikZeitung - Juan Martin Koch


"[Als] Dorabella, Marija Jokovic mit reifer wohlklingender Stimme, eine begnadete Schauspielerin."
Fränkische Nachrichten - Jürgen Strein


"Im Ensemble bietet das heimliche Ehepaar die besten Leistungen: der argentinische Tenor Pedro Cameselle vor allem durch seine Koloraturen-Technik , und seine serbische Ehefrau Marija Jokovic auch durch eine sattes Timbre und jene Bühnenpräsenz, die zuletzt über Erfolg...entscheidet."
(Giulia - La scala di seta - G.Rossini)
Der Neue Merker - Peter Dusek


" Marija Jokovic hat als Azema zwar nicht viel zu singen, ist aber optisch eine wahre Augenweide, so dass man gut nachvollziehen kann, dass sich die Männer nach ihr verzehren."
(Azema - Semiramide - G.Rossini) Bad Wildbad
Online Musik Magazin - Thomas Molke


"Marija Jokovic sings beautifully as the princess Azema, relishing every opportunity that Rossini granted her to unfurl ribbons of silvery sound."
(Azema - Semiramide - G.Rossini) Naxos CD Review